Wir begrüßen 142 neue Hörer im Mai 2012

142 neue Hörer des Kapitels 1 von 2080 im Mai 2012. Dafür sagen wir Danke und einen Gruß an alle von euch, die jetzt 2080 neu kennen gelernt haben und hoffentlich dabei bleiben und sich mit uns auf die kommende Staffel 2 freuen. Die ist übrigens weiterhin in vollem Gange in Arbeit und wir gehen stark davon aus wie geplant in diesem Sommer damit starten zu können.

Auch freuen wir uns darüber, dass wir es endlich geschafft haben jede einzelne Folge flattrbar zu machen. Das Ergebnis seht ihr auf der rechten Seite. Natürlich würden wir uns freuen, wenn in Zukunft noch mehr Hörer die Chance ergreifen und uns über flattr unterstützen.

flattr für die “reale Welt”

Die flattr app für iphone und ipad stellt meiner Meinung nach eine gute Erweiterung der bisherigen flattr Varianten da. Endlich verlässt flattr den Monitor und springt ein Stück weiter hinüber, in die sog. “reale Welt”.

Die app bietet im wesentlichen 2 Funktionen:

  • Man kann einen eigenen QR Code erzeugen, den man anderen Personen (z.B. nach Vorträgen) anbietet, damit sie das gerade konsumierte auch unterstützen können.

  • Man kann durch die Kamera und einen eingebauten QR Scanner, der mit dem flattr-Konto verbunden ist, selbst andere “Personen” flattrn. Im Normalfall wird man wohl auch hier eher einen gerade konkret gehörten Vortrag oder ähnliches flattrn.

Was hat sich mit der app geändert? Meiner Meinung nach hat flattr damit den oben genannten Sprung in die “reale Welt” geschafft. Theoretisch und praktisch ist es jetzt möglich eine Organisation zu flattrn über ein Plakat, eine Anzeige in Printmedien oder einem T-Shirt, den Eintritt in eine kostenlose Veranstaltung oder anderes. Die Möglichkeiten haben sich enorm vergrößert und es ist zu hoffen, dass sich flattr somit noch schneller und stärker verbreitet als bisher.

(2080-Autor Marco)

flattr für iphone

flattr für ipad

flattr - Oder: warum wir bleiben wie wir sind

Während der letzten 3 Jahre, haben wir uns regelmäßig Gedanken über die Art des Feedbacks für unser Hörspiel 2080 und Hörbuch Regentage gemacht. Wir freuen uns über jede positive Reaktion von euch Hörern, sind vor allem stolz auf die vielen Kommentare im itunes store.

Über die Kosten, die so ein Hobby mit sich bringt, haben wir hier schon oft genug geschrieben, daher nur soviel:

Phasenweise spielten wir mit dem Gedanken, das ganze Projekt auch auf andere finanzielle Beine zu stellen. Warum nicht einen eigenen Hörbuchverlag gründen und den Weg in den itunes Store und amazon suchen, die Hörspiele für einen festen Preis anbieten?

Aus mehreren Gründen wollen wir dies definitiv nicht tun:

  • 2080, Regentage und zukünftige Projekte sollen frei zugänglich sein.

  • wir wollen uns keine Gedanken machen über Kopierschutz, “illegale” Kopien und Tauschbörsen

  • wir wollen nicht, dass jemand, der unsere Hörbücher und Hörspiele hören möchte, auch nur einen Augenblick darüber nachdenken muss, ob er dafür Geld ausgeben soll.

Wir bei der Querschnittproduktion glauben an das Prinzip des nachträglichen Bezahlens (oft auch als Spende bezeichnet). Wer unsere Produktionen gerne hört und über viele Stunden unterhalten wurde, ist oftmals auch bereit etwas zurück zu geben. Das haben wir in den letzten Jahren definitiv verstanden.

Deshalb haben wir uns nun für eine Konzentration auf flattr entschieden und sämtliche anderen Pläne zu den Akten gelegt. Wir sind überzeugt, dass der Gedanke von flattr unsere Zukunft ist. Zumindest für unser Projekt ist es wie geschaffen.

Mittlerweile ist es unglaublich einfach Geld aus dem “normalen” Geldkreislauf auf sein flattr Konto zu bringen, und von hier aus viele podcaster, blogger und andere kreative Menschen zu unterstützen.

Wir träumen natürlich davon, dass es eines Tages möglich sein wird, dass der Hörer gleich nach dem Konsumieren einer Folge auf seinem Abspielgerät in der Lage ist zu flattrn. Wir sehen also dem, was noch kommt freudig entgegen.

Jedenfalls sind wir überzeugt davon, dass flattr der richtige Weg ist, um euch Hörern die derzeit einfachste Möglichkeit zu geben unser (und all die anderen Angebote, die ihr nutzt) Projekt zu unterstützen.